Eindrücke aus den Herbstferien

Genauso abwechslungsreich wie das Wetter  war trotz der großen Einschränkungen durch die  Corona Pandemie auch unser Herbstferienprogramm 2020.

Im Landhaus wurden Kürbisse geschnitzt, im Alhambra den Drachenreitern zugesehen, auf der Wiese die Drachen in den Himmel geschickt,  im Planetarium nach den Sternen gegriffen, im Mach mit!  Museum die Regale gestürmt, in der Kinderküche gewirbelt, in der Werkstatt den Kastanien zu Leibe gerückt, in der Turnhalle der Zombieball geworfen, in der Hauptstraße der Eisladen gestürmt, die Berliner Innenstadt unsicher gemacht… es wurde gespielt, gechillt und gelacht(selten auch gestritten).

Nicht immer gelang es uns, allen Ansprüchen und Wünschen gerecht zu werden, hier wünschten wir uns manchmal ein bisschen mehr Verständnis seitens einiger  Eltern.  Auch wir sind direkt betroffen von der Pandemie, haben selbst Kinder im schulpflichtigen Alter oder Angehörige, die zu den sog. Risikogruppen zählen, konnten unsere gebuchten Urlaubsreisen nicht antreten, müssen ständig Masken auf-und absetzen, warten jeden Tag auf neue „Coronaregelungen“,  stellen immer wieder Pläne auf und um, hoffen dass niemand von uns oder den Kindern den „Coronavirus“ bekommt, gehören nicht zur Gruppe der „Homeofficler“ und fürchten uns vor dem nächsten kleinen oder größeren Lockdown  und den damit verbundenen Konsequenzen.

Nehmen wir uns ein Beispiel an den Kindern, die sich kaum an den Masken stören, die sich meistens den Veränderungen unaufgeregt und schnell anpassen,   für die es am Wichtigsten ist, Freunde zu haben und Erwachsene, denen sie vertrauen können. Es scheint, als ob unserer Kinder der Situation deutlich besser gewachsen sind als wir. 

Wir hoffen auf weitere gute Zusammenarbeit mit Ihnen liebe Eltern und dass wir diese schwierige  Zeit im Sinne unserer Kinder gut bewältigen.

Gerne können Sie weiterhin mit konstruktiver Kritik, Ideen und Unterstützungsangeboten auf uns zukommen.

 

 

3+