Auch für 2020 kann ich sagen, dass jede Schuleinführung anders ist und es immer kleine Gänsehautmomente gibt. Dieses Jahr gab es vier Veranstaltungen, zwei freitags, zwei am Samstag, und damit einiges an schönen Momenten.

Ich glaube, ich hatte in der neuen Schul-Mensa den besten Platz. Ich sah sowohl die gerührten Eltern (und lasst euch sage, dass sieht man trotz der Mund-und-Nasen-Bedeckung!) als auch die Erstklässlerinnen und Erstklässler von vorne: Offene Münder, strahlende Augen, kritische Blicke, eine mutig nach oben gestreckte Hand verbunden mit der Frage, ob man sich eine Blume aussuchen dürfte („Nein, aber du kannst nachher sicher tauschen“, meinte Frau Gustke spontan.), Ein im Takt zappelnder Junge (der mir vorher ernsthaft versichert hatte, er würde Tanzen hassen), Kinder die sich trauten, aufzustehen und mit zu tanzen. Lehrerinnen, Erzieherinnen und Erzieher, die den Kindern sanft zu verstehen gaben, dass sie die Mappe ausziehen können und in die Reihe hineinrutschen sollen oder tatsächlich gerade nach vorne kommen dürfen. Auch ein in Tränen ausbrechendes Mädchen, als ich die „Fördervereins-Sonnenblume“ überreichte – aber letztlich unglaublich tapfer weiter vorne stehen blieb. Ich hätte sie am liebsten gedrückt, aber das würde ich auch ohne Corona natürlich nicht machen;-)

Der Förderverein, der sich für das Ambiente und die Stimmung drum herum verantwortlich fühlt, dankt auch sehr sehr herzlich den Fünftklässler*innen, die empathisch die „Kleinen“ begrüßten und dabei ihre eigene Aufregung in den Hintergrund stellten. (Ähm und Herr Schröter falls Sie das lesen: Danke für den Ohrwurm zeig mal her, zeig mal her…) Ohne Euch Mutigen auf der Bühne wäre es niemals so schön! Der Applaus aller vier Runden war sehr ausgiebig und das ist nun wohl des Künstlers Brot. Ein Freigetränk des Fördervereins für Aufführungskinder ist schon geübter Brauch. Aprospros Getränke: Verraten darf ich, dass überraschend die erste Runde am Samstagmorgen uns am Besten half, nicht auf den Piccolos sitzen zu bleiben :-). Das ist neben der Frage, wo bauen wir unseren Stand des Fördervereins auf, die Schwierigste: wieviele Personen kommen, wieviele Getränke gehen.

Abschließend die herzliche Einladung aber auch Bitte vom Förderverein: Liebe Eltern vor allem der neuen ersten Klassen, wenn Ihr Lust habt bei uns mitzumachen, rein als Finanzier mit dem Jahresbeitrag von 12 Euro oder auch mit ein wenig mehr zeitlichem Engagement: füllt unseren Mitgliedsantrag aus und werdet Mitglied!

Herzliche Grüße und einen erfolgreichen Start,

Euer FördervereinHier zu sehen: Daniel Meyhöfer, Juliane God, Lars Podeswski,Lara Meinunger.

PS: Mitgliederversammlung mit der Möglichkeit einzutreten am 25.8.2020

4+