Fröh-höliche Weihnacht überall…Dieses Lied wurde zwar nicht gespielt, aber fröhlich war es, überall, und weihnachtlich auch, überall. Aber von Anfang an: Morgens gegen neun Uhr begann die Generalprobe für die Kinder in der Lutherkirche in Wilhelmsruh.  Etwas Tolles an diesem Ehrenamt „Schulförderverein“ ist, dass man Zeit und Muße hat, die Kinder dann in dieser Situation der Generalprobe zu sehen. Die Aufregung, die Freude, die Coolness („Nein ich bin nicht aufgeregt, das habe ich doch letztes Jahr schon gemacht.“), das Gewusel, die Ernsthaftigkeit, toll.

Ich gebe zu, alles nur zu zweit aufzubauen und fertig zu stellen, hat mich dieses Jahr gestresst. Aber auch das ist Ehrenamt. Und in den eineinhalb Jahren sind wir vom Vorstand ein super Team geworden: Wenn Juliane, unsere Herrin über Speis´ und Trank, die Bestellung bei REWE aufgibt – das klappt. Wenn der Kinderpunsch dann aus dem Sortiment genommen wird – eine Mail in unseren Chat, und Tina antwortet zwei Stunden später mit einem Bild von drei Stiegen Punsch.

Vielleicht bin ich leicht zu beindrucken, wenn Kinder etwas auf die Beine stellen. Aber ich hatte den Eindruck, alle Gäste des diesjährigen Adventssingens genossen es, ihre Kinder in dem schönen Ambiente der Lutherkirche zu sehen und zu hören. Und, liebe Leserinnen und liebe Leser, wir merken uns nur für´s nächste Jahr, wenn ein Kind auf der Gitarre oder der Trompete oder vielleicht einem ganz anderen Instrument spielt: wir hören alle Strophen an, ohne nach der ersten Strophe schon begeistert zu klatschen….die Jungs guckten doch sehr irritiert, aber übertönten das Klatschen recht cool und spielten virtuos weiter.

Ein Lob an alle Kinder, die mitgemacht haben, ein noch größeres Lob an die, die sich trotz Bedenken getraut haben, ein Dankeschön an die, die sich vielleicht überreden ließen, ein Danke an alle Lehrerinnen und Lehrer, die mit unseren Kindern schöne Lieder und die szenische Lesung einstudiert haben. Es war ein schöner Nachmittag bzw ein schöner Abend!

Lara Meinunger

0